Prof. Sonja DrobničProf. Sonja Drobnič
Universität Bremen erhält in den nächsten zwei Jahren 1,8 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Das deutsche Beziehungs- und Familienpanel (pairfam) erhebt seit 2008 Informationen über die Gründung, Etablierung, Gestaltung und Stabilität von Paarbeziehungen. Diese Daten sind eine wesentliche Grundlage für eine Vielzahl wichtiger und interessanter sozialwissenschaftlicher Untersuchungen. Im Dezember 2017 hat nun die Deutsche Forschungsgemeinschaft nicht nur zwei weitere Befragungswellen, sondern darüber hinaus auch die Aufstockung der Stichprobe um 6000 neue Personen bewilligt.

Untersucht werden die Entscheidung über das Ob und Wann der Geburt von Kindern, das Erziehungsverhalten und die kindliche Entwicklung, die Beziehung zwischen den Generationen, etwa der Austausch materieller Ressourcen und immaterieller Leistungen, sowie die soziale Einbettung von Partnerschafts- und Familienentwicklungsprozessen.

Den besonderen Erfolg dieser weltweit einzigartigen multidisziplinären Studie macht aus, dass Tausende von Einzelpersonen und Familien seit nunmehr zehn Jahren regelmäßig jedes Jahr Auskunft über ihre Situation in verschiedenen Lebensbereichen geben. Dadurch lassen sich Entwicklungen und Veränderungen über einen längeren Zeitraum dokumentieren. Und es können unterschiedliche Perspektiven berücksichtigt werden, weil nicht nur Daten über einzelne Befragungspersonen, sondern auch über andere Familienmitglieder und deren Beziehungen zueinander erhoben werden.

pairfam ist ein Kooperationsprojekt mehrerer Universitäten, eine Struktur, die sich in inhaltlicher und organisatorischer Hinsicht in hervorragender Weise bewährt hat. Die Universität Bremen war von Anfang an mit Prof. Dr. Johannes Huinink als Mit-Initiator der Studie dabei. In der kommenden Runde wird pairfam gemeinsam von den Universitäten Bremen (Prof. Sonja Drobnič, PhD), Jena (Prof. Dr. Franz Neyer), Köln (Prof. Dr. Karsten Hank) und München (Prof. Dr. Josef Brüderl, Prof. Dr. Sabine Walper) durchgeführt.

Die pairfam Daten stehen der Fachöffentlichkeit für wissenschaftliche Analysen zur Verfügung und können über das GESIS-Institut bezogen werden.

Weitere Informationen: Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics (pairfam)


Kontakt:
Dr. Petra Buhr
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 9
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-58539
E-Mail: buhr@uni-bremen.de

Prof. Sonja Drobnič
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 9
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-66360
E-Mail: sonja.drobnic@bigsss.uni-bremen.de

Timo Peter
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Mary-Somerville-Straße 9
28359 Bremen
Tel.: +49 421 218-58542
E-Mail: timo.peter@uni-bremen.de