Studentische Hilfskraft (w/m/d) (FGZ)

Am SOCIUM im BMBF-geförderten Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) im Teilprojekt „Proteste und gesellschaftlicher Zusammenhalt: Lokale Konfliktdynamiken im Vergleich“ geleitet von Prof. Dr. Sebastian Haunss suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (m/w/d) mit einem Stundenumfang von 7 Stunden pro Woche für zunächst drei Monate mit Aussicht auf Verlängerung

Am SOCIUM im BMBF-geförderten Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) im Teilprojekt „Proteste und gesellschaftlicher Zusammenhalt: Lokale Konfliktdynamiken im Vergleich“ geleitet von Prof. Dr. Sebastian Haunss suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

studentische Hilfskraft (m/w/d)

mit einem Stundenumfang von 7 Stunden pro Woche für zunächst drei Monate mit Aussicht auf Verlängerung.

Die Einstellung soll zum frühestmöglichen Zeitpunkt erfolgen. Die Vergütung entspricht den an der Universität üblichen Sätzen für studentische Mitarbeiter:innen, derzeit 12,00 € brutto pro Stunde.

Projektbeschreibung:

Das Projekt befasst sich mit nationalen und lokalen Protestdynamiken in Deutschland. Auf lokaler Ebene wird das Auftreten von Protesten in deutschen Städten und ihr Einfluss auf den sozialen Zusammenhalt vor Ort untersucht. Zum Projektteam gehören in Bremen neben dem Projektleiter, Prof. Dr. Sebastian Haunss, noch Herr Dr. Jan Matti Dollbaum. Das Projekt wird zudem in Kooperation mit der Universität Bielefeld durchgeführt, dort vertreten von Prof. Dr. Priska Daphi und Frau Dr. Larissa Meier. Es ist Teil des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (www.fgz-risc.de).

Ihre Aufgaben:

  • Insbesondere Unterstützung bei der Datenerhebung (Protestereignisanalyse auf der Basis von Zeitungsartikeln, Interviews, Qualitative Textanalyse) und der Datenauswertung
  • Unterstützung bei Literaturrecherchen im Rahmen des Projekts
  • Unterstützung bei der Erstellung von Publikationen

 

Ihr Profil:

Was wir erwarten:

  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • Studium der Soziologie, Politikwissenschaft oder verwandter Disziplinen (im B.A. oder M.A.)
  • Interesse an der Forschung über soziale Bewegungen und Proteste sowie an Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Interesse an empirischer Forschung
  • Sorgfältige und sehr präzise Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit

 

Was wir uns wünschen:

  • Praktische und/oder theoretische Kenntnisse der empirischen Protestereignisanalyse oder die Bereitschaft sich in die Methode einzuarbeiten

Was wir bieten:

  • Einen Einblick in die empirische Bewegungsforschung
  • Abwechslungsreiches und vielseitiges Aufgabengebiet und flexible Arbeitszeiten
  • Ein nettes Team
 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Transkripte) in einem einzigen pdf-Dokument bis zum 10. Oktober 2021 an dollbaum@uni-bremen.de. Vorstellungsgespräche finden am 13. oder 14. Oktober via Zoom statt. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Jan Matti Dollbaum (dollbaum@uni-bremen.de) gerne zur Verfügung.