Auslandssemester

Ein Auslandssemester ist nur im Schwerpunkt „European Labour Studies“ verpflichtend (s.u. - MEST). In den anderen Schwerpunkten ist ein Auslandsaufenthalt insbesondere im Rahmen der Forschungsstudien möglich (ERASMUS).

MEST - Master Européen en Sciences du Travail (Schwerpunkt European Labour Studies)

Studierende, die sich für den Schwerpunkt „European Labour Studies“ entscheiden, müssen gemäß dem Studienplan ihr drittes Semester im Ausland verbringen. Durch die Einbindung des Masterstudiengangs in das „European Master Labour Studies Network“ können Studierende ihr Auslandssemester an einer der europäischen Partneruniversitäten verbringen: Université Catholique de Louvain, Université de Toulouse 1, London School of Economics, Univer-sity of Warwick, Università degli Studi die Firenze, Università degli Studi di Milano, University College Dublin, Universiteit Amsterdam, Instituto Superior de Ciêncas do Trabalho e Empresa, Lissabon, Universitat Autònoma de Barcelona, Univerza v Ljubljani.

Der Masterstudiengang Sozialpolitik bietet damit die Möglichkeit zu einer interdisziplinär und europäisch ausgerichteten Schwerpunktbildung im Bereich Arbeitsbeziehungen. Das Auslandsstudium an einer Partneruniversität ersetzt das Forschungspraktikum (M7). Der Schwerpunkt wird in der Masterurkunde ausgewiesen. Darüber hinaus erhalten Studierende das internationale Zertifikat-kat „Master Européen en Sciences du Travail“, das von der Katholischen Universität Louvain in Belgien (UCL) ausgestellt wird.

Der Auslandsaufenthalt beginnt in der Regel gegen Ende des 3. Studiensemesters. Bewerbungsschluss ist immer der 15. September eines jeden Jahres. Der Bewerbung sind die erforderlichen Modulscheine und Sprachnachweise beizulegen. Diese beinhalten:

  • Aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Erfolgreiche Teilnahme an der Lehrveranstaltung "European Labour Studies and Comparative Employment Relations" (große Prüfungsleistung);
  • Erfolgreicher Abschluss von mindestens 2 weiteren Lehrveranstaltungen in englischer Sprache im Studiengang Master Sozialpolitik in den ersten beiden Studiensemestern;
  • Nachweis des erforderlichen Sprachniveaus in Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch (je nach Studienort) bzw. Teilnahme am Sprachkurs "English for European Labour Studies and Social Policy".

Studierende, die zum Ende des 3. Semesters das Auslandsstudium an einer Partneruniversität aufnehmen möchten, sollten sich bereits zu Beginn des 2. Studiensemesters über das Studienangebot an den Partneruniversitäten informieren. Nach Absprache mit den Koordinatorinnen des Wahlpflichtbereichs "European Labour Studies" wird in einem sogenannten Learning Agreement festgelegt, welche Lehrangebote an der Partneruniversität belegt werden sollen. Gefördert wird das Auslandsstudium über das ERASMUS-Programm.

Weitere Informationen zum Auslandsprogramm und den Partneruniversitäten finden Sie auf der internationalen Website des MEST-Programms.


Kontakt: Dr. Ruth Abramowski


ERASMUS

Neben den koordinierten Programmen bietet der Master Sozialpolitik die Möglichkeit ein Semester an einer der ERASMUS-Partneruniversitäten zu verbringen und sich die Studienleistungen im Rahmen des Bremer Studiums anrechnen zu lassen.

In den Studienschwerpunkten „Gesundheitspolitik und –system,“ „Arbeit und Soziale Sicherung“, oder „Globale Dynamiken der Sozialpolitik“ haben die Studierenden die Möglichkeit im dritten Semester zwischen einem Auslandssemester oder einem Praktikum zu wählen. Sowohl für ein Auslandspraktikum, als auch für ein Auslandsstudium in Europa, ist es möglich über ERASMUS finanzielle Förderung zu beantragen. Die Bewerbungsfrist für ERASMUS Plätze ist der 15. Februar des Vorjahres in dem ein Erasmusaufenthalt stattfinden soll.

Wir versuchen Kooperationen mit anderen Universitäten stetig auszubauen, um ein breites Spektrum an Möglichkeiten anzubieten. Sollten Sie den Aufenthalt an einer anderen, als den unten genannten Universitäten wünschen, setzen sie sich rechtzeitig mit der ERASMUS Koordinatorin, Anna Hokema, in Verbindung. Unter Umständen ist es möglich, Vereinbarungen mit anderen Universitäten zu treffen, wenn die inhaltliche Nähe der Studiengänge gegeben ist.

Im Rahmen von ERASMUS ist derzeit ein Auslandssemester an der University of Southern Denmark in Odense, Dänemark, sowie an der Vrijen Universiteit Amsterdam und der Universität Maastricht möglich.

Der Austausch mit der University of Southern Denmark findet im Masterprogramm Comparative Public Policy and Welfare Studies statt und bietet sich insbesondere für Masterstudierende mit dem Schwerpunkt "Arbeit und Soziale Sicherung" an.

An der Universität Maastricht besteht eine Kooperation mit der Faculty of Health, Medicine and Life Sciences, daher eignet sich ein Semester in Maastricht besonders für Studierende mit dem Schwerpunkt "Gesundheitspolitik und Gesundheitssystem".

Wenn Sie sich für ein Auslandspraktikum interessieren, finden Sie weitere Informationen beim International Office.

Kontakt: Dr. Anna Hokema

 

Studierendenaustauschabkommen mit der University of North Carolina at Chapel Hill/USA

Für Studierende, die an der University of North Carolina at Chapel Hill den Master European Studies studieren und für Studierende, die in Bremen den Master Sozialpolitik studieren, gibt es die Möglichkeit im Rahmen eines Kooperationsprogrammes ein Semester am jeweils anderen Studienort zu verbringen.

Kontakt: Dr. Caroline Warfelmann