Gleichstellungspolitik am SOCIUM

Die Förderung der Chancengleichheit der Geschlechter, auf Grundlage des im Bremischen Hochschulgesetzes (BremHG) verankerten Gleichstellungsauftrages, ist ein wichtiger Bestandteil der Organisationspolitik des SOCIUM. Die Satzung des SOCIUM sieht die Wahl Dezentraler Frauenbeauftragter vor, die die SOCIUM-Leitung bei dieser Arbeit unterstützen. Die Dezentralen Frauenbeauftragten beraten, helfen und informieren alle wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SOCIUM bei Fragen zur Gleichbehandlung der Geschlechter in Forschung und Lehre.

Arbeitsschwerpunkte

Die Arbeit der Dezentralen Frauenbeauftragten am SOCIUM orientiert sich am Gleichstellungsauftrag der Universität Bremen sowie an den Initiativen und Aufgaben der Zentralen Frauenbeauftragen der Universität Bremen.

Aktuell sind die wichtigsten Arbeitsschwerpunkte des Teams der Dezentralen Frauenbeauftragten am SOCIUM die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, die geschlechtergerechte Nachwuchsförderung sowie das geschlechterspezifische Personalmonitoring.

Um diese Schwerpunkte umzusetzen nimmt das Team folgende Aufgaben wahr:

  • Beratung und Unterstützung der Leitungsgremien am SOCIUM;

  • Beratung und Unterstützung der Arbeitsgruppen bei der Personalauswahl;

  • Erstellung des Gleichstellungsberichtes des SOCIUM;

  • Beratung und Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SOCIUM.

Das Team ist für Anregungen, Fragen und Hinweise von MitarbeiterInnen und BewerberInnen unter gleichstellung-socium@uni-bremen.de erreichbar!


Gleichstellungsbericht

Hier können Sie sich den aktuellen Gleichstellungsbericht herunterladen: