Veranstaltungen

Veranstaltungsort:
Zentrum für Sozialpolitik (ZeS)
Raum: 3260
Parkallee 39
28209 Bremen
Uhrzeit:
15:15 - 16:45
Veranstaltungsreihe:
Jour Fixe
Semester:
SoSe 2007

Veranstaltungsort:
Zentrum für Sozialpolitik (ZeS)
Raum: 3260
Parkallee 39
28209 Bremen
Uhrzeit:
15:15 - 16:45
Veranstaltungsreihe:
Jour Fixe
Semester:
WiSe 2007/08

17.06.2010 - 18.06.2010Workshop

Konsumenten, Unternehmen und Entscheider. Akteure in Wohlfahrtsmärkten

Forschungsgruppe "Ökonomisierung und Vermarktlichung von Sozialpolitik"
Veranstaltungsort:
Zentrum für Sozialpolitik
Raum: 2060 (Do.), 3260 (Fr.)
Parkallee 39
28209 Bremen
Uhrzeit:
17.06.: 13 - 18 Uhr; 18.06.: 8:30 - 13 Uhr
Organisation:
Florian Blank; Dr. Tanja Klenk; Stephan Köppe

Download: Programm

Donnerstag, 17.06.2010

13.00-13.10
Begrüßung (Stephan Köppe, Florian Blank)

I UNTERNEHMEN
Chair: Stephan Köppe

13.10-13.55
Frank Nullmeier und Tanja Klenk, Universität Bremen
„Welfare industries: The blind spot of recent social policy research“

13.55-14.40
Diana Wehlau, Referentin beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen / Universität Bremen
„Die Finanzlobby in der deutschen Rentenpolitik - Einflussreich und unkontrolliert?“

14.40-15.25
Kerstin Hämel, Universität Gießen
„Öffnung von Altenpflegeheimen - zwischen zivilgesellschaftlicher Einbettung, staatlicher Regulierung und Wettbewerbsorientierung“

15.25-15.40
Pause

II ENTSCHEIDER

Chair: Tanja Klenk

15.40-16.25
Tim Eyßell, Universität Gießen
„Governance-Strategien kommunalpolitischer Akteure im Bereich sozialer Dienste unter nationalem und supranationalem Vermarktlichungsdruck“ 

16.25-17.10
Clémence Ledoux, Science-Po Paris / Université de Nantes
„Wer spricht im Namen der Konsumenten? Religiöse Akteure im politischen Entscheidungsprozess - Ein deutsch-französischer Vergleich von care politics“

17.10-17.55
Louise Hervier, Science-Po Paris
„Staat und soziale Partner. Reformen der Sozialversicherungssysteme in Frankreich und Deutschland“

19.00
Gemeinsames Abendessen im Bandonion

Freitag, 18.06.2010

III KONSUMENTEN

Chair: Stephan Köppe

8.30-9.15
Benjamin Ewert, Universität Gießen
„Verbraucher und Bürger - Zum Zusammenhang verschiedener Nutzerrollen in gemischten Wohlfahrtssystemen“

9.15-10.00
Florian Blank, WSI in der Hans-Böckler-Stiftung
„Alles nur ein Problem der Information und der Ressourcen? Konzeption und Realität der Verbraucher auf Wohlfahrtsmärkten“

10.00-10.45
Wolfram Lamping, Universität Hannover
„Wohlmeinende Aufforderung zum Selbstmanagement. Verhaltenszuschreibungen und Verhaltenszumutungen an Konsumenten im neuen deutschen Wohlfahrtsstaat“

10.45-11.00
Pause

Chair: Florian Blank

11.00-11.45
Ingo Bode und Felix Wilke, Universität Kassel
„Kontingenz auf Wohlfahrtsmärkten der Altersvorsorge“

11.45-12.30
Stephan Köppe, University of Edinburgh
„Welche Anreize existieren für Haushalte privat vorzusorgen? Risk management in England und Schottland“

12.30-13.00
Florian Blank, Stephan Köppe
Abschlussdiskussion und weitere Planungen

13.00
mögliches gemeinsames Mittagessen

Veranstaltungsort:
Gästehaus Teerhof, Universität Bremen
Auf dem Teerhof 58
28199 Bremen
Uhrzeit:
30.09.2013: 13-18:30 Uhr; 01.10.13: 9-18 Uhr

Montag, den 30.09.13

13:00-13:30
Einleitung (Sebastian Haunss & Bernd Schlipphak)

13:30-14:30
Pieter de Wilde (WZB, Political Claims Analysis)
Discusant: Gary Schaal

14:45-15:45
Cathleen Kantner & Maximilian Overbeck (Stuttgart, Medieninhaltsanalyse, Korpus-Linguistik)
Discusant: Udo Kuckartz

16:15-17:15
Gary Schaal & Matthias Lemke (Hamburg, Medieninhaltsanalyse)
Discusant: Frank Nullmeier

17:30-18:30
Gerhard Heyer, Andreas Niekler & Gregor Wiedemann (Leipzig, Automatische Sprachverarbeitung)
Discusant: Sebastian Haunss

Dienstag, den 01.10.13

09:00-10:00
Thorsten Quandt (Münster, semi-automatisierte & automatisierte Inhaltsanalyse von Online-Inhalten)
Discusant: Christian Baden

10:15-11:15
Christian Baden (München, semantischen Netzwerkanalyse)
Discusant: Bernd Schlipphak

11:30-12:30
Sebastian Haunss (Bremen, Legitimationsdiskurse, Discourse Network Analysis)
Discusant: Pieter de Wilde

13:30-14:30
Bruno Hopp (Gesis, Quantitative Inhaltsanalyse)
Discusant: Heike Klüver

14:45-15:45
Nicolas Merz, Pola Lehmann & Sven Regel (WZB, Manifesto)
Discusant: Henning Schmidtke

16:15-17:15
Heike Klüver (Konstanz, Wordfish)
Discusant: William Lowe

17:30-18:00
Wrap-Up (Sebastian Haunss & Bernd Schlipphak)

Veranstaltungsort:
Universität Bremen, GW2
Raum: B2880 & B2890
Bibliothekstraße 1
28359 Bremen
Organisation:
Prof. Dr. Frank Nullmeier; Dr. Tanja Pritzlaff
Btlg. Organisation:
Sektion "Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft", Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW)

Poster der Tagung Entstehung und Dynamik von Politikfeldern. Jahrestagung 2014 der DVPW Sektion Policy-Analyse und VerwaltungswissenschaftTheorien des Policy-Prozesses gehen in der Regel davon aus, dass sich die institutionellen und ideellen Rahmenbedingungen politischen Handelns, wenn überhaupt, dann höchstens sehr langsam wandeln. Vor diesem Hintergrund erscheinen dynamische oder sogar grundlegende Veränderungen dieser Rahmenbedingungen als unwahrscheinlich. Dennoch hat sich entgegen dieser Stabilitätsannahmen im Verlauf der letzten 50 Jahre die globale Topografie der Policy-Felder selbst in den stabilen, westlichen Demokratien deutlich verändert. Es sind neue Politikfelder entstanden und etablierte Politikfelder haben sich grundlegend verändert. In Folge dieser Veränderungen wurden neue Institutionen (z.B. Ministerien) geschaffen und der Zuschnitt und die Kompetenzen bestehender Institutionen wurden angepasst.

Auf der Jahrestagung 2014 der DVPW Sektion Policy-Analyse und Verwaltungswissenschaft wird das Thema Entstehung und Dynamik von Politikfeldern in sechs thematischen Panels aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden. Die Panels sind:

  • Panel 1: Das Politikfeld – bislang nur ein Statist in der Politikfeldanalyse
    Michael Böcher, Rebecca Stecker & Annette Elisabeth Töller

  • Panel 2: Die Entstehung integrativer Meta-Policies und die Dynamik der Grenzarbeit zwischen Politikfeldern
    Basil Bornemann, Thomas Saretzki & Ralf Tils

  • Panel 3: Das Recht(ssystem) als Determinante der Entstehung und Dynamik von Politikfeldern
    Britta Rehder

  • Panel 4: Die Entstehung des Politikfelds Netzpolitik
    Sebastian Haunss & Jeanette Hofmann

  • Panel 5: Entstehung und Dynamik der Migrations- und Integrationspolitik in Deutschland und Europa
    Roswitha Pioch & Uwe Hunger

  • Panel 6: Dynamiken in der Wissenschaftspolitik
    Tim Flink, Rebecca-Lea Korinek & Jan-Peter Voß

Download: Programm der Jahrestagung

Veranstaltungsort:
Zentrum für Sozialpolitik
Raum: 3380
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Uhrzeit:
18:00 - 20:00
Veranstalter/in:

Indigene Gemeinschaften regulieren den Zugang und die Nutzung der biologischen Vielfalt ihres Lebensraums mittels komplexer eigentumsrechtlicher Regeln. Während diese gewohnheitsrechtlichen Praktiken den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen sichern, hängt ihre Durchsetzbarkeit von der staatlichen Anerkennung gewohnheitsrechtlicher Eigentumsvorstellungen ab, wobei staatliche Regulierungen ihrerseits wiederum stark von internationalen Vereinbarungen im Bereich des Handels- und Umweltrechts beeinflusst werden.

In diesem Vortrag werden brasilianische und indische Politiken vorgestellt, die sich auf das Verhältnis von indigenen und staatlichen Eigentumsrechten beziehen. Dabei wird herausgestellt, dass es indigenen Akteuren in Brasilien gelungen ist, ihre gewohnheitsrechtlichen Vorstellungen in die staatliche Gesetzgebung einzubringen. Trotz aller Kritik wird der brasilianische Regulierungsansatz von allen betroffenen Akteuren als im Grundsatz legitimer Interessenausgleich aufgefasst. Allerdings wird die effektive Umsetzung der brasilianischen Regulierung stark durch die Inkompatibilität mit internationalen Vereinbarungen zum Schutz geistigen Eigentums beeinträchtigt. In Indien hingegen verhindern semiautoritäre Entscheidungsstrukturen, dass indigene Eigentumsrechte in der nationalstaatlichen Regulierung berücksichtigt werden. Die hieraus resultierende schleichende Enteignung indigener Gemeinschaften wird indirekt durch Anreize befördert, die sich aus Implementierung internationaler Vereinbarungen ergeben.

Insgesamt, so scheint es, können indigene Akteure auf nationalstaatlicher Ebene eine Berücksichtigung ihrer eigentumsrechtlichen Vorstellungen erreichen, sofern die institutionellen Entscheidungsstrukturen sich ihnen gegenüber responsiv verhalten. Allerdings wird die Effektivität der auf nationalstaatlicher Ebene als legitim wahrgenommenen Regulierungsansätze erheblich beeinträchtigt, sobald sie von global vorherrschenden Eigentumsvorstellungen abweichen.

Thomas R. Eimer ist Assistant Professor of International Relations an der Radboud University (Niederlande). Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Regulierung von Eigentumsrechten im Kontext von Mehrebenen-Entscheidungsprozessen.

Veranstaltungsort:
Sonderforschungsbereich 597
Raum: Großer Vortragssaal (1. Stock)
Linzer Straße 9a
28359 Bremen
Uhrzeit:
16:15 - 17:45
Organisation:
Dr. Steffen Schneider

Prof. Dr. Frank Nullmeier vom Zentrum für Sozialpolitik und das Team des Projekts B1 am Sonderforschungsbereich 597 der Universität Bremen laden zu einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas G. Scherer von der Universität Zürich ein.

Veranstaltungsort:
Akademie für Weiterbildung, Universität Bremen
Raum: B 0770/80
Boulevard (unter der Mensa)
28359 Bremen
Uhrzeit:
9.30 - 16.30 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Prof. Dr. Betina Hollstein; Dr. Thomas Kühn (Universität Bremen); Prof. Dr. Thomas Leithäuser (Universität Bremen); Prof. Dr. Uwe Schimank
Semester:
SoSe 2014

Programm

09:30 Uhr
Einführung in Workshop und Fragestellung

09:45 Uhr
Thomas Kühn: Einführung in die Methode der Gruppendiskussion - Grundzüge und Spielarten

11:00 Uhr
Uwe Schimank/Fabian Gülzau: Vorstellung des Bremer Projekts zur Mittelschicht in Deutschland

11:15 Uhr
Pause

11:30 Uhr
Auswertung von Gruppendiskussionen - in Arbeitsgruppen (Teil 1)
Betina Hollstein: Das Gruppendiskussionsverfahren aus der Perspektive der dokumentarischen Methode (Rekonstruktive Sozialforschung)
Thomas Kühn: Analyse problemzentrierter Gruppendiskussionen
Thomas Leithäuser: Tiefenhermeneutische Auswertung themenzentrierter Gruppendiskussionen

13:00 Uhr
Mittagspause

13:45 Uhr
Auswertung von Gruppendiskussionen - in Arbeitsgruppen (Teil 2)

14:45 Uhr
Kaffeepause

15:00 Uhr
Einschub: Diskussion von Vorschlägen zur BIQUAM Summer School (Vorbereitungsgruppe Summer School)

15:15 Uhr
Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus den Kleingruppen und Schlussreflexion (Moderation: Uwe Schimank)

16:30 Uhr
Ende des Workshops

21.11.2014Abschlussveranstaltung

Staat in der Krise? Eine Zwischenbilanz

Sonderforschungsbereich "Staatlichkeit im Wandel" (SFB 597), Universität Bremen
Veranstaltungsort:
Rathaus Bremen
Raum: Obere Rathaushalle
Am Markt 21
28195 Bremen
Uhrzeit:
18:00
Ansprechpartner/in:

Programm:
Grußwort der Senatorin für Bildung und Wissenschaft Prof. Dr. Eva Quante-Brandt

Vortrag
Der Stachel des Staates, oder: Ick bün al dor! 
Warum der Niedergang des Staates nur eine Mär der Hasen ist
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff (Goethe-Universität Frankfurt)

Podiumsdiskussion
Staat in der Krise? - Eine Zwischenbilanz
Prof. Dr. Nicole Deitelhoff
Prof. Dr. Karin Gottschall
Prof. Dr. Philipp Genschel
Prof. Dr. Frank Nullmeier
Prof. Dr. Heinz Rothgang

Download: Programm

Veranstaltungsort:
Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)
Linzer Str. 4
28359 Bremen
Uhrzeit:
9. Februar 2015: 12:30-18:00 Uhr; 10. Februar 2015: 9:00-17:00 Uhr
Organisation:
Kerstin Radde-Antweiler; Dr. Ute Volkmann