Veranstaltungen

Veranstaltungsort:
Unicom Haus 9
Raum: 9.2200
Mary-Somerville Str. 9
28359 Bremen
Uhrzeit:
18-20 Uhr
Semester:
WiSe 2016/17

Vortrag zu meinem Dissertationsprojekt im Rahmen des Kolloquiums "Aktuelle Beiträge zur soziologischen Theorie" der AG Schimank

Veranstaltungsort:
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Raum: 3.3380
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
16:15 - 17:45 Uhr
Veranstalter/in:
Kooperation:
Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS), Universität Bremen; Forschungsverbund "Welfare Societies", Universität Bremen
Veranstaltungsreihe:
Jour Fixe
Semester:
SoSe 2016

Veranstaltungsort:
Paritätischer Wohfahrtsverband
Außer der Schleifmühle 55-61
28203 Bremen
Uhrzeit:
26.5.: 13:00 - 20:00 Uhr und 27.5.: 09:00 - 15:30 Uhr
Ansprechpartner/in:
Semester:
SoSe 2016

Die Digitalisierung der industriellen Produktion sowie im Dienstleistungssektor hat weitreichende Folgen auch für die bestehenden Strukturen und Institutionen der Sozialpolitik. Auf der einen Seite gehen veränderte Wertschöpfungsmodelle mit veränderten Arbeitsverhältnissen einher, die vermutlich in der Regel weniger stabil, dauerhaft und abgesichert sein werden als die Normalarbeitsverhältnisse der analogen Ökonomie, die allerdings inzwischen auch dort schon längst keine Regelarbeitsverhältnisse mehr sind. Auf der anderen Seite zieht die digitale Ökonomie ihre Produktivität aus der massenhaften Verfügbarkeit von Daten, die wiederum zu einem relevanten Teil persönliche Informationen über einzelne BürgerInnen enthalten. In beiden Fällen ist das Wissen über die Folgen dieser Prozesse für die bestehenden sozialpolitischen Arrangements und zukünftige sozialpolitische Modelle noch kaum erforscht.

Die Tagung soll daher dazu dienen, erste Forschungsansätze zusammenzuführen und Erkenntnisse zu bündeln, insbesondere im Hinblick auf die Entstehung neuer soziale Ungleichheiten, die bereits bestehende digitale Spaltungen verschieben oder verschärfen. Perspektivisch geht es um die Frage, ob wir eine Veränderung der Oberfläche (und Tiefenstruktur) der Sozialpolitik in Richtung eines "Sozialstaats 4.0" erleben?

Tagungsprogramm

Donnerstag 26. Mai 2016

13.00 - 13.15
Frank Nullmeier/Sebastian Haunss (Universität Bremen, SOCIUM)
Begrüßung und Einleitung

13.15 - 14.15
Werner Eichhorst (IZA, Bonn)
Digitalisierung und Erwerbsformen. Zukünftige Entwicklung am Arbeitsmarkt und mögliche sozialpolitische Folgen

14.15 - 15.15
Paul Marx/Aina Gallego (University of Southern Denmark)
The Politics of Computerization

15.15 - 15.45
Kaffeepause

15.45 - 16.45
Ulrich Walwei (Institute for Employment Research (IAB):
Digitalization: Recipe or Trigger for Structural Labour Market Problems

16.45 - 18.00
Meike Pürling (Universität Bremen)
Die soziale Absicherung von Crowdworkern
und
Peter Bleses/Günter Warsewa (IAW Bremen)
Dienstleistungsarbeit zwischen Formalisierung und Informalisierung: Konsequenzen für institutionellen Wandel

18.00 - 18.30
Pause mit kleinem Snack

18.30 - 20.00
Podiumsdiskussion „Sicherung der (sozialen) Rechte in der digitalen Welt“ mit

  • Benedikt Buchner (Universität Bremen, Rechtswissenschaft)
  • Annette Mühlberg (ver.di Bundesvorstand, Berlin)
  • Brigitte Kratzwald (Commons & Co)
  • Thilo Weichert (ehem. Datenschutzbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein)
  • Moderation: Sebastian Haunss (Universität Bremen, SOCIUM)


Freitag, 27. Mai 2016

9.00 - 10.45
Rolf Heinze (Ruhr-Universität Bochum)
Selbstmonitoring als Option für das Wohnen im Alter
und
Heinz Rothgang/Thomas Kalwitzki (Universität Bremen, SOCIUM)
Telematik in der Versorgung Pflegebedürftiger - digitale Qualitätssicherung oder sozialpolitische Deprivation

10.45 - 11.00
Kaffeepause

11.00 - 12.45
Thomas Ley (Universität Bielefeld)
IT-gestützte Dokumentation in personenbezogenen Dienstleistungsorganisationen zwischen aktuariellem und kontraktuellem Gebrauch. Oder: „Gute“ organisatorische und professionelle Gründe für „schlechte“ Klientenakten
und
Wolfgang Schröder (Universität Kassel)
Weiterbildungsdiskurse im Kontext der Digitalisierung der Arbeitsgesellschaft: Diskurs oder Sprungbrett zur Generierung verbesserter Chancen für qualifikatorische Souveränität durch die Etablierung einer proaktiven Arbeitsversicherung?

12.45 - 13.30
Mittagessen im Tagungsbereich

13.30 - 15.20
Daniel Buhr (Universität Tübingen)
Wie wird aus Industrie 4.0 Wohlfahrt 4.0?
und
Axel Reimann (DRV Bund, Berlin)

15.20 - 15.30
Sebastian Haunss/Frank Nullmeier
Kurzes Abschlussstatement

Anmeldung: Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.
Die Tagungsgebühr beträgt 25 € (Studierende kostenlos).
Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail an folgende Adresse zur Tagung an: sozialpolitik4.0@uni-bremen.de

Download: Tagungsprogramm

22.04.2016 - 23.04.2016Workshop

Between Fact and Fiction: Workshop on Climate Change Fiction

Prof. Dr. Sina Farzin (Universität Hamburg); Sonja Fücker; Emanuel Herold, M.A.; Prof. Dr. Uwe Schimank
Veranstaltungsort:
Hanse-Wissenschaftskolleg (HKW)
Lehmkuhlenbusch 4
27753 Delmenhorst
Veranstalter/in:
Prof. Dr. Sina Farzin (Universität Hamburg); Emanuel Herold, M.A.

Novels and short stories that depict research on climate change and/or its ecological and social ramifications have been gaining in prominence. In the U.S. in recent years, fiction that deals with climate change is being discussed in the media under the label “cli-fi” (climate fiction) and billed as a new genre.

From an interdisciplinary perspective, we are interested not so much in the question of literary classification as in the (self-)positioning of cli-fi as a boundary genre that picks up literary, scientific, political, and general societal discourses and articulates them in a new way. The self-representations of authors as well as the comments by reviewers in scientific and literary media reveal a literature that actually aims to elucidate scientific knowledge and even attempts to inspire readers to political action. Thus cli-fi serves as a cultural focal point for re-imagining the future socio-ecological consequences of global warming. What sort of crossover is there  between scientific and literary speculation, and what similarities and differences do we see, both in the texts themselves and in their effects on readers? We want to discuss the potential social effects of climate change fiction from various disciplinary perspectives on our workshop.

More information: Workshop-Program

Veranstaltungsort:
15.3.: SOCIUM, Mary-Somerville-Str. 7, R. 4680 | 16.3.: MARUM, Leobener Str. 2, R. 2070

28359 Bremen
Uhrzeit:
15.3.: 14:15 - 18 Uhr und 16.3.: 9:15 - 15:00 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Semester:
WiSe 2015/16

Was sind wichtige Voraussetzungen einer erfolgreichen wissenschaftlichen Zusammenarbeit? Welche inter- und intraorganisationalen Bedingungen sind für den Erfolg kooperativer Forschungsprojekte und -verbünde entscheidend? Diese Fragen diskutieren wir auf Grundlage einer am MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen durchgeführten Pilotstudie.

Keynote: Prof. Noshir Contractor, Ph.D. (Northwestern University): The Science of Team Science

23.02.2016Vortrag

Freizügigkeit und Sozialpolitik

Dipl.-Pol. Jan Brezger (Freie Universität Berlin); Prof. Dr. Bernd Ladwig (Freie Universität Berlin)
Veranstaltungsort:
Institut für Interkulturelle und Internationale Studien - InIIS
Raum: 2210 (Haus Wien)
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Uhrzeit:
17.15 - 19.45 Uhr
Veranstalter/in:
Ansprechpartner/in:

Download: Vortragsankündigung

18.02.2016Workshop

PolmineR-Workshop

Andreas Blätte (Universität Duisburg-Essen)
Veranstaltungsort:
Unicom-Gebäude (Haus 7)
Raum: 4680
Mary-Somerville-Str. 7
28359 Bremen
Uhrzeit:
10-17 Uhr
Veranstalter/in:
Semester:
WiSe 2015/16

Andreas Blätte (Universität Duisburg-Essen) stellt das von ihm entwickelte Tool "polmineR" vor und gibt eine praktische Einführung in dessen Nutzung.

PolmineR ist ein Programmpaket für die Statistik-Platform R, mit dem computerlinguistische Analysen großer Textmengen - insbesondere von Parlamentsprotokollen - durchgeführt werden können. PolmineR baut auf die Open Corpus Workbench (CWB) auf, die im Rahmen des CLARIN-Verbundes als universelles Tool für die Bearbeitung von Texten in den eHumanities entwickelt worden ist. Mit polmineR können große Textdatenbestände, beispielsweise aus Zeitungsartikeln, Transkripten von Parlamentsdebatten, Dokumenten von Interessengruppen oder anderen nicht- oder nur teilstrukturierten Textkorpora aufbereitet und analysiert werden.