Archivierte Veranstaltungen

17.01.2018Vortrag

How do Environmental Norms Enter the Trade Regime? A Network-Theoretical Perspective

Prof. Dr. James Hollway (Graduate Institute of International and Development Studies)
Veranstaltungsort:
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Raum: 3.3380
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Organisation:
Kooperation:
Veranstaltungsreihe:
Jour Fixe
Semester:
WiSe 2017/18

Am Beispiel der Aufnahme von Umweltschutzbestimmungen in internationale Handelsabkommen untersucht James Hollway aus der Pespektive komplexer Systeme und der Netzwerktheorie gesetzliche Innovationsprozesse. Dabei zeigt er, dass vor allem endogene Prozesse für die Einführung neuer Normen verantwortlich sind und dass, entgegen der gängigen Annahme, Machtasymmetrien weniger relevant sind.

Zur Person:
James Hollway ist Assistant Professor für Internationale Beziehungen am Graduate Institute of International and Development Studies, Genf. Er hat an der University of Oxford promoviert und war PostDoc an der ETH Zürich und der USI Lugano. An der ETH hat er zusammen mit Christoph Stadtfeld und Per Block an der Entwicklung von Methoden zur Analyse dynamischer Netzwerke gearbeitet.

16.01.2018Workshop

Dynamic Network Actor Models

Prof. Dr. James Hollway (Graduate Institute of International and Development Studies)
Veranstaltungsort:
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Raum: 3.3380
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Uhrzeit:
12 - 16 Uhr
Organisation:

The workshop on network dynamics introduce the R package "Goldfish" that was developed to analyze and model networks using dynamic network actor models (DyNAMs).

In a recently published paper, James Hollway and his colleagues write that DyNAMs are

  • network models that allow researchers to control for and explicitly test hypotheses about observational dependence,

  • actor-oriented and conceive of network ties as the expression of actors’ preferences and available opportunities,

  • model coordination between the two actors involved in the creation of a tie,

  • more precise than existing panel-based models as they allow to draw inference from more granular time-stamped data,

  • permit simultaneous tests of hypotheses about weighted, windowed, and signed processes.

DyNAMs thus offer an alternative to stochastic actor oriented models (Siena) and exponential random graph models (ERGM).

The workshop will be taught in English.

If you would like to attend this workshop, please send a short email to:
Sebastian Haunss, E-Mail: sebastian.haunss@uni-bremen.de
until January 8th, latest.

Workshop participants will then receive more detailed information about how to install "Goldfish" on their own computer.

08.01.2018Vortrag

Opportunistische Netzwerke und Katastrophenmanagement

Prof. Dr. Anna Förster (Universität Bremen)
Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

18.12.2017Vortrag

Hafenkooperationen, Mesologistik und Clusterentwicklung in einer maritimen Region

Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis (Universität Bremen)
Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

04.12.2017Vortrag

Das deutsche Universitätssystem als Netzwerk aus Berufungen

Prof. Dr. Sebastian Schnettler (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

20.11.2017Vortrag

Komplexe Netzwerke in Produktion und Logistik: Topologie, Dynamik, Steuerung

Prof. Dr. Till Becker (BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik, Universität Bremen)
Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

06.11.2017Vortrag

Physik komplexer sozio-ökonomischer Systeme: Märkte, Spiele, Paradigmen

Prof. Dr. Stefan Bornholdt (Universität Bremen)
Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

Veranstaltungsort:
Cartesium
Raum: Rotunde
Enrique-Schmidt-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
12:15 - 13:45 Uhr
Ansprechpartner/in:
Organisation:
Veranstaltungsreihe:
Methodenveranstaltungen der Brückenprofessur
Semester:
WiSe 2017/18

Veranstaltungsort:
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Raum: 3.3380
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen
Uhrzeit:
16:15 - 17:45 Uhr
Veranstalter/in:
Kooperation:
Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS), Universität Bremen; Forschungsverbund "Welfare Societies", Universität Bremen
Veranstaltungsreihe:
Jour Fixe
Semester:
SoSe 2016

Veranstaltungsort:
Paritätischer Wohfahrtsverband
Außer der Schleifmühle 55-61
28203 Bremen
Uhrzeit:
26.5.: 13:00 - 20:00 Uhr und 27.5.: 09:00 - 15:30 Uhr
Ansprechpartner/in:
Semester:
SoSe 2016

Die Digitalisierung der industriellen Produktion sowie im Dienstleistungssektor hat weitreichende Folgen auch für die bestehenden Strukturen und Institutionen der Sozialpolitik. Auf der einen Seite gehen veränderte Wertschöpfungsmodelle mit veränderten Arbeitsverhältnissen einher, die vermutlich in der Regel weniger stabil, dauerhaft und abgesichert sein werden als die Normalarbeitsverhältnisse der analogen Ökonomie, die allerdings inzwischen auch dort schon längst keine Regelarbeitsverhältnisse mehr sind. Auf der anderen Seite zieht die digitale Ökonomie ihre Produktivität aus der massenhaften Verfügbarkeit von Daten, die wiederum zu einem relevanten Teil persönliche Informationen über einzelne BürgerInnen enthalten. In beiden Fällen ist das Wissen über die Folgen dieser Prozesse für die bestehenden sozialpolitischen Arrangements und zukünftige sozialpolitische Modelle noch kaum erforscht.

Die Tagung soll daher dazu dienen, erste Forschungsansätze zusammenzuführen und Erkenntnisse zu bündeln, insbesondere im Hinblick auf die Entstehung neuer soziale Ungleichheiten, die bereits bestehende digitale Spaltungen verschieben oder verschärfen. Perspektivisch geht es um die Frage, ob wir eine Veränderung der Oberfläche (und Tiefenstruktur) der Sozialpolitik in Richtung eines "Sozialstaats 4.0" erleben?

Tagungsprogramm

Donnerstag 26. Mai 2016

13.00 - 13.15
Frank Nullmeier/Sebastian Haunss (Universität Bremen, SOCIUM)
Begrüßung und Einleitung

13.15 - 14.15
Werner Eichhorst (IZA, Bonn)
Digitalisierung und Erwerbsformen. Zukünftige Entwicklung am Arbeitsmarkt und mögliche sozialpolitische Folgen

14.15 - 15.15
Paul Marx/Aina Gallego (University of Southern Denmark)
The Politics of Computerization

15.15 - 15.45
Kaffeepause

15.45 - 16.45
Ulrich Walwei (Institute for Employment Research (IAB):
Digitalization: Recipe or Trigger for Structural Labour Market Problems

16.45 - 18.00
Meike Pürling (Universität Bremen)
Die soziale Absicherung von Crowdworkern
und
Peter Bleses/Günter Warsewa (IAW Bremen)
Dienstleistungsarbeit zwischen Formalisierung und Informalisierung: Konsequenzen für institutionellen Wandel

18.00 - 18.30
Pause mit kleinem Snack

18.30 - 20.00
Podiumsdiskussion „Sicherung der (sozialen) Rechte in der digitalen Welt“ mit

  • Benedikt Buchner (Universität Bremen, Rechtswissenschaft)
  • Annette Mühlberg (ver.di Bundesvorstand, Berlin)
  • Brigitte Kratzwald (Commons & Co)
  • Thilo Weichert (ehem. Datenschutzbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein)
  • Moderation: Sebastian Haunss (Universität Bremen, SOCIUM)


Freitag, 27. Mai 2016

9.00 - 10.45
Rolf Heinze (Ruhr-Universität Bochum)
Selbstmonitoring als Option für das Wohnen im Alter
und
Heinz Rothgang/Thomas Kalwitzki (Universität Bremen, SOCIUM)
Telematik in der Versorgung Pflegebedürftiger - digitale Qualitätssicherung oder sozialpolitische Deprivation

10.45 - 11.00
Kaffeepause

11.00 - 12.45
Thomas Ley (Universität Bielefeld)
IT-gestützte Dokumentation in personenbezogenen Dienstleistungsorganisationen zwischen aktuariellem und kontraktuellem Gebrauch. Oder: „Gute“ organisatorische und professionelle Gründe für „schlechte“ Klientenakten
und
Wolfgang Schröder (Universität Kassel)
Weiterbildungsdiskurse im Kontext der Digitalisierung der Arbeitsgesellschaft: Diskurs oder Sprungbrett zur Generierung verbesserter Chancen für qualifikatorische Souveränität durch die Etablierung einer proaktiven Arbeitsversicherung?

12.45 - 13.30
Mittagessen im Tagungsbereich

13.30 - 15.20
Daniel Buhr (Universität Tübingen)
Wie wird aus Industrie 4.0 Wohlfahrt 4.0?
und
Axel Reimann (DRV Bund, Berlin)

15.20 - 15.30
Sebastian Haunss/Frank Nullmeier
Kurzes Abschlussstatement

Anmeldung: Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Tagung teilzunehmen.
Die Tagungsgebühr beträgt 25 € (Studierende kostenlos).
Bitte melden Sie sich mit einer E-Mail an folgende Adresse zur Tagung an: sozialpolitik4.0@uni-bremen.de

Download: Tagungsprogramm