Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) A94/20

Postdoktorand*in (w/m/d) – Entgeltgruppe 13 TV-L (100%) im Projekt „Segmentation und wechselseitige Bewertungen sozialer Milieus“ (Prof. Dr. Betina Hollstein, Prof. Dr. Michael Windzio)

An der Universität Bremen ist am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik in dem vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ (FGZ) im Projekt „Segmentation und wechselseitige Bewertungen sozialer Milieus“ (Prof. Dr. Betina Hollstein, Prof. Dr. Michael Windzio) – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/einen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiter (Postdoktorand*in) (w/m/d) – Entgeltgruppe 13 TV-L (100%)

für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Im Rahmen des Projektes werden teil-standardisierte Interviews durchgeführt, in denen Lebensstile und Praktiken der Lebensführung, egozentrierte Netzwerke, Wertorientierungen sowie soziale Einstellungen erfasst werden.

Das Aufgabenprofil umfasst:

  • Mitarbeit im genannten Forschungsprojekt, insbesondere bei der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von teilstandardisierten Interviews
  • Mitwirkung an wissenschaftlichen Publikationen zu den Projektergebnissen und am Transfer der Projektergebnisse.

Geboten wird neben dem exzellenten Arbeitsumfeld im Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt an der Universität Bremen die Möglichkeit zur Weiterqualifikation sowohl im Bereich der wissenschaftlichen Forschung als auch im Bereich des Transfers.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes sozialwissenschaftliches Hochschulstudium;
  • Eine überdurchschnittliche einschlägige sozialwissenschaftliche Promotion;
  • Sehr gute Kenntnisse in der empirischen Sozialforschung sowie in der Organisation, Aufbereitung und Analyse standardisierter Daten, bspw. in Form von sozialen Netzwerken und/oder Mehrebenenanalysen;
  • Thematische Kenntnisse und Interessen in der soziologischen Netzwerkforschung, sozialen und kulturellen Milieu-/ Ungleichheitsforschung und/oder Werteforschung;
  • Erwartet wird die Bereitschaft, sich in alle relevanten Aspekte der Organisation und Durchführung der Feldarbeit und Datenerhebung einzuarbeiten;
  • Offenheit gegenüber qualitativer Sozialforschung;
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit;
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

 

Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitver­trags­gesetz). Dem­nach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem ent­spre­chen­den Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Universität die Voraussetzungen für familienfreundliche Arbeitsbedingungen geschaffen hat.

Rückfragen richten Sie bitte an die Projektleitung Prof. Dr. Michael Windzio (mwindzio@uni-bremen.de) und Prof. Dr. Betina Hollstein (betina.hollstein@uni-bremen.de). Weitere Informationen zum Standort Bremen des „Institut für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ finden Sie unter: fgz

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, CV, Zeugnis­kopien) senden Sie bitte bis zum 01.06.2020 und mit Angabe der Kennziffer A94/20 an die

Universität Bremen
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Verwaltung, Frau Lafferenz
Postfach 330440
28334 Bremen

oder elektronisch als Anhang in einem PDF-Dokument per E-Mail an:
socium-bewerbungen@uni-bremen.de

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können.