Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) A42/21

An der Universität Bremen ist in der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung -unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine*n Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) -Entgeltgruppe 13 TV-L- mit 65% der regelmäßigen Arbeitszeit befristet für 36 Monate zu besetzen.

Das durch das BMAS geförderte Deutsche Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung wird im April 2021 als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Universitäten Duisburg-Essen und Bremen gegründet. Aufgabe des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung ist es, durch Forschung, Vernetzung, Transfer und Politikberatung im Bereich der Sozialpolitik aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen aufzugreifen und zukunftsorientierte Lösungen zu erarbeiten.

An der Universität Bremen ist in der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung -unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d)
-Entgeltgruppe 13 TV-L-

mit 65% der regelmäßigen Arbeitszeit befristet für 36 Monate zu besetzen.

Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Stellenbeschreibung
Der*die wissenschaftliche Mitarbeiter*in (w/m/d) ist im Rahmen der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung zuständig für die internationale Vernetzung der Sozialpolitikforschung und die Wissenschaftskommunikation. Die Vorbereitung der alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Jahrestagung, die Unterstützung bei der Durchführung und die damit verbundene wissenschaftliche Aufbereitung der sozialpolitischen Themenentwicklung im internationalen Raum sind Aufgaben im Bereich internationale Vernetzung.  Gemeinsam mit der Duisburger Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung ist zudem die Arbeit an den Instrumenten der Wissenschaftskommunikation (u.a. Sozialpolitik-Blog) im Übergangsfeld von Sozialpolitikforschung und Sozialpolitik zu planen und durchzuführen. Aufgabe der Stelle ist auch die wissenschaftliche Analyse der Themenentwicklung in der bundesdeutschen Sozialpolitikforschung und die Auswahl von Themen, Texten und Autor*innen für den Sozialpolitik-Blog.

Dem*der Mitarbeiter*in (w/m/d) wird im Rahmen der Beschäftigung die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung gegeben.

Voraussetzungen

  • Sehr gute sozial-, rechts- oder wirtschaftswissenschaftliche Masterarbeit oder Promotion in einem Themenfeld der Sozialpolitikforschung oder in einem angrenzenden Feld
  • Kenntnisse in der Wissenschaftskommunikation
  • Erfahrungen in der Organisation und technischen Produktion von Blogs, Newslettern, wissenschaftlichen Zeitschriften oder anderen Formen der Wissenschaftskommunikation
  • Erfahrung im Verfassen deutsch- und englischsprachiger Texte im Bereich Wissenschaft, Transfer/Politikberatung, Wissenschaftskommunikation
  • Hervorragende Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Engagement und Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie eine sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise


Erwünscht sind zudem:

  • Erfahrungen in der internationalen Wissenschaftskommunikation und der Planung und Durchführung von internationalen Tagungen
  • Erfahrungen in interdisziplinärer Forschung und mit interdisziplinären Teams
  • Publikationen im Bereich der Sozialpolitikforschung

 

Rückfragen richten Sie bitte an den Projektleiter

Prof. Dr. Frank Nullmeier
Stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung
E-Mail: frank.nullmeier@uni-bremen.de

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, einer Skizze Ihrer persönlichen Forschungsinteressen im Rahmen des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung und mindestens einem selbst verfassten wissenschaftlichen Text richten Sie bitte mit der Kennziffer A42/21 bis zum 08.04.2021 an

Universität Bremen
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Stichwort: Deutsches Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung
Verwaltung, Frau Lafferenz
Postfach 330440
28334 Bremen

oder elektronisch als Anhang in einem PDF-Dokument per E-Mail an:
socium-bewerbungen@uni-bremen.de