Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (DIFIS)

An der Universität Bremen ist in der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung– unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle für eine/einen Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (w/m/d) - Entgeltgruppe 13 TV-L - mit 100% der regelmäßigen Arbeitszeit befristet bis zum 30.4.2026 zu besetzen.

An der Universität Bremen ist in der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung– unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle
für

eine/einen Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (w/m/d)


Entgeltgruppe 13 TV-L - mit 100% der regelmäßigen Arbeitszeit befristet bis zum 30.4.2026 zu besetzen.

Das durch das BMAS geförderte Deutsche Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung ist im Mai 2021 als gemeinsame wissenschaftliche Einrichtung der Universitäten Duisburg-Essen und Bremen gegründet worden. Aufgabe des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung ist es, durch Forschung, Vernetzung, Transfer und Politikberatung im Bereich der Sozialpolitik aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen aufzugreifen und zukunftsorientierte Lösungen zu erarbeiten.

Aufgaben:

Der/die wissenschaftliche Mitarbeiter:in (w/m/d) bearbeitet im Rahmen der Bremer Abteilung des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung den Bereich Forschungsinfrastrukturen. Gute und wegweisende Sozialpolitikforschung und eine wissensbasierte sozialpolitische Praxis sind nur möglich, wenn Datenbanken und -sammlungen, Archive, Langfristerhebungen etc. die Forschung unterstützen. Zentrale Aufgaben der ausgeschriebenen Stelle sind die Planung und Durchführung einer systematischen Bestandsaufnahme der spezifisch sozialpolitisch ausgerichteten sowie sozialpolitisch relevanter Forschungsinfrastrukturen und Berichterstattungsformen im Rahmen einer dazu eingesetzten Arbeitsgruppe von Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen. Auf Basis der Bestandsaufnahme sollen Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Forschungsinfrastrukturen erarbeitet werden.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Sehr guter Abschluss eines sozialwissenschaftlichen Masterstudiums mit einem Schwerpunkt in einem Themenfeld der Sozialpolitikforschung oder der empirischen Sozialforschung
  • Sehr gute Kenntnisse empirischer Sozialforschung
  • Kenntnisse in der Organisation von Forschungsprozessen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Hohes Engagement und Eigeninitiative, Teamfähigkeit sowie eine sorgfältige und verlässliche Arbeitsweise


Erwünscht sind zudem:

  • Erfahrungen in größeren Forschungskooperationen
  • Erfahrungen in der Organisation und im Management von empirischen Erhebungen 
  • Erfahrungen mit Institutionen, die sich mit Forschungsinfrastrukturen befassen
  • Publikationen im Bereich der Sozialpolitikforschung

 

Rückfragen richten Sie bitte an den Projektleiter

Prof. Dr. Frank Nullmeier
Stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung

E-Mail: frank.nullmeier@uni-bremen.de

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerbern und Bewerberinnen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, einer Skizze Ihrer persönlichen Forschungsinteressen im Rahmen des FIS-Zentrums und mindestens einem selbst verfassten wissenschaftlichen Text richten Sie bitte mit der Kennziffer A126/21 bis zum 15.07.2021 an

Universität Bremen
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Stichwort: Deutsches Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung
Verwaltung, Frau Lafferenz
Postfach 330440
28334 Bremen

oder elektronisch als Anhang in einem PDF-Dokument per E-Mail an:
socium-bewerbungen@uni-bremen.de