Latest News

Dr. Ruth Abramowski als Sachverständige bei Anhörung im Deutschen Bundestag


Contact:
Dr. Ruth Abramowski
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 5
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-58550
E-Mail: ruth.abramowski@uni-bremen.de

Die Soziologin Dr. Sonja Bastin vom SOCIUM der Universität Bremen ist als „Bremer Frau des Jahres 2021“ ausgezeichnet worden.


Contact:
Dr. Sonja Bastin
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 9
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-66385
E-Mail: sbastin@bigsss-bremen.de

Health care research with secondary data: Report on cannabis-containing medicines based on prescriptions from BKK Mobil presented in an online press conference.


Contact:
Prof. Dr. Gerd Glaeske
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-58559
E-Mail: gglaeske@uni-bremen.de

Apotheker Lutz Muth
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-58530
E-Mail: lmuth@uni-bremen.de

Die Universität Bremen baut gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen (UDE) ein Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung auf

Gefördert wird die neue Einrichtung vom Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre. Die Eröffnung ist am 1. April 2021.

„Gute Politik ist angewiesen auf engagierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die weitsichtig und mit analytischer Tiefe Veränderungen erkennen und deren Auswirkungen unabhängig beschreiben“, erläutert Frank Nullmeier vom SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen und Leiter der Bremer Abteilung des neuen Instituts. „Die fundierte Analyse von aktuellen Veränderungen in Gesellschaft und Arbeitswelt und deren Auswirkungen auf bestehende sozialstaatliche beziehungsweise sozialpolitische Arrangements ist unabdingbar für einen informierten sozialpolitischen Diskurs.“

Stärkung der Sozialpolitik- und Ungleichheitsforschung

Zu den Kernaufgaben des Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung gehört daher, zu den Zukunftsthemen der Sozialpolitik zu forschen und den Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis zu fördern. lfristig Darüber hinaus soll die Einrichtung die inhaltliche Vernetzung und Koordinierung des seit 2016 bestehenden Fördernetzwerks Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (FIS) übernehmen.

Jutta Günther, Konrektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer, gratuliert: „Die Bremer Beteiligung am aufzubauenden Institut für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung ist eine große Auszeichnung für die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Bremen und insbesondere des SOCIUM. Es stärkt die angewandte Sozialpolitik- und Ungleichheitsforschung an der Universität Bremen sowie den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Politikberatung.“

Fördernetzwerk Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung

Mit dem Fördernetzwerk Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (FIS) stärkt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) die Forschung und Nachwuchsförderung im Bereich der Sozialpolitik an deutschen Hochschulen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen sich im Feld der Sozialpolitikforschung etablieren können, die jeweiligen Hochschulen im Bereich der Sozialpolitik- und Sozialrechtsforschung Strukturen ausbauen bzw. neu bilden können.

Weitere Informationen:
www.fis-netzwerk.de


Contact:
Prof. Dr. Frank Nullmeier
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 7
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-58576
E-Mail: frank.nullmeier@uni-bremen.de

Due to the current development of the COVID-19 pandemic the Colloquium on Health Policy is cancelled in winter semester 2020/21 and also in summer semester 2021

/veranstaltungen/gesundheitspolitisches-kolloquium/

Citizen Science-Projekt startet unter Beteiligung des SOCIUM

Das Bundesforschungsministerium hat die Förderung 15 neuer Projekte im Bereich Citizen Science bekanntgegeben. Über eine Laufzeit von bis zu vier Jahren werden Projekte gefördert, in denen Bürger:innen selbst zu Forschenden werden, indem sie ihre Expertise und ihr Erfahrungswissen einbringen. Dabei wird wechselseitig das Verhältnis von Forschungssubjekt und Forschungsobjekt erneuert, indem die Bürger:innen aus erster Hand erfahren, wie Wissenschaft funktioniert und die Wissenschaft Zugang zu neuen Ideen, Perspektiven und Daten erhält.
Im Verbundprojekt Be_WIZZARD ist das SOCIUM unter der Koordination der Kreisvolkshochschule Ammerland als wissenschaftlicher Partner beteiligt. Bis Ende 2024 werden Senior:innen im Ammerland in die Erforschung von Gelingensbedingungen guter Pflege einbezogen. Ausgangspunkt ist dabei die Vertrautheit mit lokalen Strukturen und Problemlagen, aus denen die konkreten Forschungsprojekte abgeleitet werden. Im Ergebnis sollen so die regionalen Gelingensbedingungen guter Pflege partizipativ erforscht werden, um daraus Handlungsempfehlungen für die politischen Akteure abzuleiten.


Contact:
Thomas Kalwitzki
SOCIUM Research Center on Inequality and Social Policy
Mary-Somerville-Straße 3
28359 Bremen
Phone: +49 421 218-58544
E-Mail: thomas.kalwitzki@uni-bremen.de