17.05.2018
Cannabis wie andere neue Medikamente behandeln!

Cannabis wie andere neue Medikamente behandeln!

Erste Studie zur Versorgung mit neuen Cannabis-Arzneimitteln vorgestellt.

Der Cannabis-Report, der im SOCIUM der Universität Bremen unter der Leitung von Herrn Professor Gerd Glaeske in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse (TK) erstellt wurde, ist auf einer Pressekonferenz am 17.05.2018 im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt worden. Allgemeine Informationen zu medizinischem Cannabis, seiner Wirkweise, Neben- und Wechselwirkungen sowie zur Gesetzeslage werden ergänzt mit Verordnungsdaten der TK-Versicherten zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten mit Cannabis-Arzneimitteln. Mehr lesen ...

07.05.2018
Professorin des SOCIUM Mitglied der Rentenkommission der Bundesregierung

Professorin des SOCIUM Mitglied der Rentenkommission der Bundesregierung

Simone Scherger Mitglied der Kommission "Verlässlicher Generationenvertrag".

Die Große Koalition hatte im Koalitionsvertrag die Einrichtung einer Rentenkommission der Bundesregierung vereinbart, die aus Vertreterinnen und Vertretern der Sozialpartner (Arbeitgeber und Gewerkschaften), aus Politik sowie aus der Wissenschaft bestehen sollte. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat nun diese zehnköpfige Kommission eingesetzt, der auch Simone Scherger aus dem SOCIUM angehört. Mehr lesen ...

30.04.2018
Gesundheitsberufe-Monitoring für das Land Bremen

Gesundheitsberufe-Monitoring für das Land Bremen

Ergebnisse zur Entwicklung der Fachkräfteengpässe in den Gesundheitsberufen in Bremen wurden öffentlich vorgestellt.

Der Abschlussbericht des "Gesundheitsberufe-Monitorings für das Land Bremens" ist heute im Rahmen einer Pressekonferenz von der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Prof. Dr. Quante Brandt, und Herrn Prof. Dr. Heinz Rothgang an die Öffentlichkeit übergeben worden. Zentrales Ergebnis der Studie ist, dass in den Gesundheitsberufen in den kommenden Jahren deutlich mehr Fachkräfte gebraucht werden, als bei den derzeitigen Ausbildungszahlen zur Verfügung stehen. Eine Ausweitung der Ausbildungskapazitäten ist daher notwendig, soll eine bedarfsgerechte Versorgung sichergestellt werden. Mehr lesen ...