Studienschwerpunkte

Im Master Sozialpolitik ist die Schwerpunktbildung in drei Bereichen möglich: Arbeit und soziale Sicherung, Gesundheitssystem und Gesundheitspolitik und "European Labour Studies".

Die Schwerpunktbildung beginnt im zweiten Semester. Im Modul Politikfelder (SozPol M6), welches vertiefte Kenntnisse und Analysefähigkeiten vermitteln soll, haben die Studierenden die Wahl zwischen drei Teilbereichen der Sozialpolitik:

  • Gesundheitssystem und Gesundheitspolitik
  • Arbeit und Soziale Sicherung
  • "European Labour Studies"


Die Studierenden sollen in einem dieser drei Felder detaillierte Kenntnisse erlangen und befähigt werden politische Akteurskonstellationen, institutionelle und organisatorische Bedingungen, sowie das politische Instrumentarium innerhalb des gewählten Feldes sozialer Sicherung zu analysieren. Darüber hinaus soll die Fähigkeit vermittelt werden, einzelne „policies“ zu beurteilen, in Hinblick auf ihre Entwicklung, Implementation und Evaluation.

Die Schwerpunktbildung wird im Verlauf des Studiums fortgesetzt: In den Schwerpunkten Gesundheitssystem und Gesundheitspolitik, sowie Arbeit und soziale Sicherung soll aufbauend auf die im zweiten Semester theoretisch vermittelten Kenntnisse eine kleine Forschungsstudie im Rahmen eines Forschungspraktikums durchgeführt werden. Dieses Praktikum kann sowohl im Inland, als auch im Ausland absolviert werden. Alternativ kann ein Auslandssemester an einer inhaltlich einschlägigen Partneruniversität verbracht werden, um die bestehenden Kenntnisse zu vertiefen.

Studierende, die die Vertiefung European Labour Studies gewählt haben, verbringen das dritte Semester an einer der Partneruniversitäten des European Labour Studies Netzwerkes - MEST. Dieses Auslandssemester schließt natürlich nicht aus, das Studierende dieses Schwerpunkts die gute Vernetzung des Zentrums für Sozialpolitik mit sozialpolitischen Trägereinrichtungen für ein zusätzliches berufsvorbereitendes Praktikum nutzen.